Experte: Iran und Hisbollah planen weltweit Anschläge auf Israelis

Experte: Iran und Hisbollah planen weltweit Anschläge auf Israelis

Jerusalem. Der Iran und die libanesische Hisbollah bereiten nach Angaben eines ranghohen israelischen Anti-Terror-Spezialisten weltweit Anschläge gegen Israelis vor. Nach den Vorfällen in Georgien, Indien und Thailand in dieser Woche bleibe für Israelis die Sinai-Halbinsel besonders gefährlich, hieß es am Freitag

Jerusalem. Der Iran und die libanesische Hisbollah bereiten nach Angaben eines ranghohen israelischen Anti-Terror-Spezialisten weltweit Anschläge gegen Israelis vor. Nach den Vorfällen in Georgien, Indien und Thailand in dieser Woche bleibe für Israelis die Sinai-Halbinsel besonders gefährlich, hieß es am Freitag. Die thailändische Polizei fahndet nach einem weiteren Iraner, der Attentate auf israelische Diplomaten geplant haben soll. Sie sammelt vor allem Informationen zu einem 52-jährigen Iraner, der der Beteiligung an einem Mordkomplott verdächtigt wird. Damit werde nun gegen fünf Iraner ermittelt, sagte der Vizechef der Polizei in Bangkok, Anuchai Lekbumrung.Der für den Anti-Terror-Kampf zuständige israelische Beamte, der nicht namentlich genannt werden wollte, rief israelische Touristen auf, den "Süden Thailands" zu meiden. Israelis im Ausland sollten wachsam sein, sich vor verdächtigen Gegenständen in Acht nehmen und den Anordnungen der Sicherheitsdienste in den jeweiligen Ländern Folge leisten.

Zu Gerüchten, wonach in dieser Woche in Singapur ein Attentat auf den israelischen Verteidigungsminister Ehud Barak verübt werden sollte, sagte der Beamte, dazu lägen ihm keine Informationen vor. Allerdings seien führende israelische Politiker auf Reisen "bevorzugte Ziele". afp

Mehr von Saarbrücker Zeitung