EuGH rüttelt an Blutspende-Verbot für Homosexuelle

EuGH rüttelt an Blutspende-Verbot für Homosexuelle

Das in Deutschland geltende Blutspendeverbot für homosexuelle Männer steht nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) auf dem Prüfstand. Ein genereller Ausschluss Homosexueller von der Blutspende sei möglicherweise eine unzulässige Diskriminierung, erklärten die Richter gestern in Luxemburg . Es müsse geprüft werden, ob es Mittel und Wege gebe, eine HIV- oder andere schwere Infektion des Spenders auszuschließen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung