Erster A400M landet in Deutschland mit vier Jahren Verspätung

Erster A400M landet in Deutschland mit vier Jahren Verspätung

Mit einer Verspätung von rund vier Jahren ist der erste der dringend benötigten neuen Transportflieger A400M der Bundeswehr in Deutschland eingetroffen. Die Maschine landete gestern im niedersächsischen Wunstorf.

Das Flugzeug war tags zuvor in Sevilla von der Bundeswehr übernommen worden. Der A400M soll die Transall-Maschinen ersetzen, die wegen ihres Alters und der hohen Beanspruchung zuletzt immer wieder mit Pannen am Boden geblieben waren. Allerdings sind die Betriebsmöglichkeiten des A400M zunächst eingeschränkt. Verschiedene wichtige Fähigkeiten müssen erst noch mit Nachrüstungen aufgebaut werden. Dabei geht es besonders um Starts und Landungen auch auf kurzen, unbefestigten Landebahnen sowie um Systeme zum Selbstschutz.