Ermittlungen gegen Linkspartei-Chef Ernst eingestellt

Ermittlungen gegen Linkspartei-Chef Ernst eingestellt

Berlin. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen Linken-Chef Klaus Ernst eingestellt. Ihm war vorgehalten worden, zu Unrecht Flugreisekosten über die Bundestagsverwaltung abgerechnet zu haben. Die Überprüfung habe ergeben, dass die Flüge des Abgeordneten ganz überwiegend mandatsbezogen waren, teilte die Staatsanwaltschaft gestern mit

Berlin. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen gegen Linken-Chef Klaus Ernst eingestellt. Ihm war vorgehalten worden, zu Unrecht Flugreisekosten über die Bundestagsverwaltung abgerechnet zu haben. Die Überprüfung habe ergeben, dass die Flüge des Abgeordneten ganz überwiegend mandatsbezogen waren, teilte die Staatsanwaltschaft gestern mit. Ernst war im Mai zusammen mit Gesine Lötzsch an die Parteispitze gewählt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte im Sommer von Amts wegen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Damals kursierten Vorwürfe, Ernst habe Flüge zu Gewerkschaftstreffen und Aufsichtsratssitzungen von Unternehmen beim Bundestag zur Abrechnung eingereicht. dpa