Elf Kandidaten: Suche nach Theresa Mays Nachfolger beginnt mit Provokation

Boris Johnson bringt sich in Stellung : Zehn Kandidaten für Nachfolge von Theresa May nominiert

Zehn von elf Kandidaten sind für die Nachfolge der britischen Premierministerin Theresa May nominiert. Das teilte ein Komitee der regierenden Konservativen Partei am Montag in London mit.

Wer von ihnen tatsächlich neuer Parteichef und damit auch Premierminister wird, soll erst Ende Juli feststehen. Als Favorit gilt der umstrittene Ex-Außenminister Boris Johnson. Viele trauen ihm zu, enttäuschte Brexit-Wähler zurückzugewinnen. Mit neuen Plänen sorgte der Brexit-Hardliner sogleich für Aufsehen. Johnson kündigte an, die vereinbarte Schlussrechnung für den EU-Ausstieg in Höhe von 39 Milliarden Pfund vorerst zu stoppen. Auch eine deutliche Senkung der Einkommenssteuer für gut verdienende Briten stellte er in Aussicht. Nominiert sind ebenfalls Außenminister Jeremy Hunt, Umweltminister Michael Gove, der frühere Brexit-Minister Dominic Raab und Innenminister Sajid Javid. Auch der EU-freundliche Abgeordnete Mark Harper hat sich qualifiziert. Jeder Kandidat brauchte die Unterstützung von mindestens acht Abgeordneten. Nur der frühere Hochschul-Staatssekretär Sam Gyimah scheiterte an dieser Hürde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung