Eine Chancewurde vertan

MundartEine Chancewurde vertanZum Artikel "Mundartpreise 2011 für Prosa und Lyrik gehen auch an Pfälzer" (SZ vom 14. November) Wir waren bei der Verleihung des 3. Saarländischen Mundartpreises in St. Wendel und finden es jammerschade, dass an diesem Abend lediglich die Erstplatzierten ihren Text vortragen durften

Mundart

Eine Chance

wurde vertan

Zum Artikel "Mundartpreise 2011 für Prosa und Lyrik gehen auch an Pfälzer" (SZ vom 14. November)

Wir waren bei der Verleihung des 3. Saarländischen Mundartpreises in St. Wendel und finden es jammerschade, dass an diesem Abend lediglich die Erstplatzierten ihren Text vortragen durften. Warum lässt man nicht alle Preisträger ihren Wettbewerbsbeitrag vortragen? Jeder auf der Bühne hatte seinen Text zur Hand und war darauf vorbereitet. Nur um ein Kuvert in Empfang zu nehmen, braucht es diesen Aufwand nicht. Die Chance, die vielen unterschiedlichen Färbungen unserer Mundart zu Gehör zu bringen, wurde leider vertan. "Dat Gléck" war uns leider nicht vergönnt. Wir können nur zu dem Schluss kommen, dass der SR 3-Slogan "Hören, was ein Land fühlt" für die Macher selbst nicht gilt.

Maria und Franz Waßmuth,

Birgit und Otmar Klein,

Saarwellingen