1. Nachrichten
  2. Politik

Ehen in Deutschland halten immer länger

Ehen in Deutschland halten immer länger

Es ist schon kurios: Viele Frauen verdienen heute ihr eigenes Geld, religiöse Verbote sind auch nur noch für wenige bindend, zudem sind Paare heute oft kinderlos. Eigentlich war es also noch nie so einfach, sich scheiden zu lassen.

Und doch gehen heute immer weniger Ehepaare getrennte Wege.

Im Jahr 2014 wurden 166 200 Ehen geschieden - weniger als im Vorjahr und weit weniger als vor zehn Jahren. Das zeigen neueste Daten des Statistischen Bundesamts. Auch bleiben Paare heute länger zusammen. Im Schnitt 14 Jahre und acht Monate; vor 20 Jahren hielten Ehen im Durchschnitt nur rund zwölf Jahre. Aktuell werden 35 Prozent aller in einem Jahr geschlossenen Ehen im Laufe der folgenden 25 Jahre geschieden; vor zehn Jahren waren es 42 Prozent.

Also alles gut für die Institution Ehe? Nicht ganz. Weit weniger Paare als früher entscheiden sich heute, zu heiraten: Den Höchststand an Eheschließungen gab es im Jahr 1988, als 535 000 Paare vor den Traualtar traten; 2013 gingen nur noch 374 000 Paare zum Standesamt.