Deutschland steht vor Zwei-Billionen-Schuldenberg

Berlin. Deutschland steuert bis zum Jahr 2013 auf einen gigantischen Schuldenberg von mehr als 2000 Milliarden Euro zu. Die über Jahrzehnte aufgelaufenen Schulden machen dann mehr als vier Fünftel der deutschen Wirtschaftskraft aus. Das geht aus Berechnungen für den Finanzplanungsrat von Bund und Ländern hervor, der gestern in Berlin tagte

Berlin. Deutschland steuert bis zum Jahr 2013 auf einen gigantischen Schuldenberg von mehr als 2000 Milliarden Euro zu. Die über Jahrzehnte aufgelaufenen Schulden machen dann mehr als vier Fünftel der deutschen Wirtschaftskraft aus. Das geht aus Berechnungen für den Finanzplanungsrat von Bund und Ländern hervor, der gestern in Berlin tagte. Danach müssen Bund, Länder sowie Kommunen zwischen 2009 und 2013 fast 510 Milliarden Euro neue Schulden machen. Die Summe könnte noch höher ausfallen, wenn Belastungen aus dem Bankenrettungsfonds sowie den Konjunkturpaketen zu Buche schlagen. Frühestens 2013 könnte Deutschland zumindest die Defizitgrenze des Euro-Stabilitätspaktes wieder einhalten. Dazu sind aber weitere Sparanstrengungen nötig. Bisher sind Staatsschulden von insgesamt rund 1,6 Billionen Euro aufgelaufen. Allein der Bund benötigt in den nächsten Jahren rund 300 Milliarden Euro neue Schulden. Für 2010 sind bisher weitere Kredite von 86,1 Milliarden Euro geplant. Das ist die mit Abstand größte Neuverschuldung des Bundes, die es je gab. Sie könnte am Ende auch über 100 Milliarden Euro liegen. Für dieses Jahr plant der Bund bisher mit einer Nettokreditaufnahme von mehr als 49 Milliarden Euro. Deutschland wird damit wie fast alle EU-Länder in Folge der Wirtschaftskrise zum Defizitsünder. dpa