Details über Leben von Wikileaks-Gründer Assange in der Botschaft

Pikante Details : Assange verhüllte sich bei Interviews nur teilweise

(dpa)  Nach der Festnahme von Julian Assange verbreiten Mitarbeiter einer spanischen Sicherheitsfirma, die den Wikileaks-Gründer in der  Londoner Vertretung Ecuadors beschützten, Details über das Leben im Botschafts-Asyl.

Assange pflegte demnach, spät schlafen zu gehen und spät aufzustehen. TV-Interviews gab er angeblich in Unterhosen, angezogen sei er nur vom Gürtel aufwärts gewesen. Er habe sich gehen lassen und die Toilette nach Benutzung nicht gespült. Die Zeit in der Botschaft vertrieb er sich angeblich auch mit Skateboardfahren im Flur. Das berichtet die spanische El País.

Mehr von Saarbrücker Zeitung