1. Nachrichten
  2. Politik

DDR-Bürgerrechtler Christian Führer tot

DDR-Bürgerrechtler Christian Führer tot

Zwei Drittel gegen Großbritannien in EU Deutsche und Franzosen können sich eine Europäische Union ohne Großbritannien offenbar gut vorstellen. In einer repräsentativen Meinungsumfrage, die im Auftrag der ARD und des Deutsch-Französischen Journalistenpreises durchgeführt wurde, gaben zwei Drittel an, dass sie in einem EU-Austritt Großbritanniens kein größeres Problem sehen.



DDR-Bürgerrechtler Christian Führer tot

Der frühere Leipziger Nikolaikirchen-Pfarrer Christian Führer (71), Schlüsselfigur der friedlichen Revolution in der DDR, ist tot. Er starb gestern nach schwerer Krankheit in Leipzig. Führer war einer der wichtigsten Akteure des Herbstes 1989 in der DDR.

Japan will an der Seite der USA kämpfen

Japans rechtskonservativer Ministerpräsident Shinzo Abe plant ungeachtet breiter Ablehnung in der Bevölkerung heute einen Kabinettsbeschluss über eine Neuinterpretation der pazifistischen Verfassung. Abes Ziel sei es, seinem Land das Recht auf kollektive Selbstverteidigung einzuräumen, erklärte ein Sprecher gestern. Das würde bedeuten, dass Japan in Konflikten an der Seite von Verbündeten - namentlich der USA - kämpfen darf, selbst wenn Japan nicht direkt angegriffen wird.

Islamisten töten Kirchgänger in Nigeria

Bei Bombenanschlägen auf Sonntagsmessen in vier Dörfern im Nordosten Nigerias sind nach offiziellen Angaben mindestens 50 Menschen getötet worden. Laut Augenzeugen griffen mutmaßliche Mitglieder der islamistischen Sekte Boko Haram Gottesdienste in vier Dörfern an. Die betroffenen Dörfer liegen unweit der Stadt Chibok, aus der Boko Haram im April fast 300 Schülerinnen entführte.

US-Arbeitgeber müssen Pille danach nicht zahlen

Der Oberste Gerichtshof der USA hat Präsident Barack Obama eine Niederlage beschert: Er erlaubte Arbeitgebern gestern, aus religiösen Gründen bestimmte Verhütungsmittel, wie etwa die "Pille danach", von der Krankenversicherung für ihre Angestellten auszunehmen. Geklagt hatte federführend die Heimwerker- und Geschenkartikelkette Hobby Lobby, die sich nach eigenen Angaben an "biblischen Prinzipien" ausrichtet.