Das "Steinbrück-Hoch" ist für die SPD schon wieder vorbei

Das "Steinbrück-Hoch" ist für die SPD schon wieder vorbei

Berlin. Die Ausrufung von Peer Steinbrück zum Kanzlerkandidaten hat den Sozialdemokraten in den Umfragen nur ein kurzes Zwischenhoch beschert. Im neuen ZDF-"Politbarometer" verliert die SPD zwei Prozentpunkte und sinkt auf ihr altes Niveau von 29 Prozent. Die Union erreicht dagegen mit 39 Prozent den besten Wert der Legislaturperiode

Berlin. Die Ausrufung von Peer Steinbrück zum Kanzlerkandidaten hat den Sozialdemokraten in den Umfragen nur ein kurzes Zwischenhoch beschert. Im neuen ZDF-"Politbarometer" verliert die SPD zwei Prozentpunkte und sinkt auf ihr altes Niveau von 29 Prozent. Die Union erreicht dagegen mit 39 Prozent den besten Wert der Legislaturperiode. Die FDP bleibt bei vier Prozent, auch die Piraten würden mit vier Prozent (minus 1) den Sprung in den Bundestag verpassen. Die Grünen erreichen 13 Prozent (plus 1), die Linke weiterhin sechs Prozent. Damit wären nur vier Fraktionen im Bundestag vertreten. dpa