1. Nachrichten
  2. Politik

CSU-Politiker: Kuppel bald wieder öffnen

CSU-Politiker: Kuppel bald wieder öffnen

CSU-Politiker: Kuppel bald wieder öffnen Berlin. Die Sicherheitsvorkehrungen am Berliner Reichstag sollten nach Ansicht des CSU-Geschäftsführers im Bundestag, Stefan Müller, bald wieder gelockert werden. Die Reichstagskuppel zu schließen, könne keine Dauermaßnahme sein, sagte Müller

CSU-Politiker: Kuppel bald wieder öffnen

Berlin. Die Sicherheitsvorkehrungen am Berliner Reichstag sollten nach Ansicht des CSU-Geschäftsführers im Bundestag, Stefan Müller, bald wieder gelockert werden. Die Reichstagskuppel zu schließen, könne keine Dauermaßnahme sein, sagte Müller. Nach der Warnung vor islamistischen Anschlägen im November waren Kuppel und Dachterrasse für Besucher kurzzeitig ganz gesperrt worden. Mittlerweile dürfen aber angemeldete Gruppen wieder hinein. dpa

Katholische Großdemo gegen Sexualaufklärung

Manila. Rund 20 000 Katholiken haben in Manila gegen den Gesetzentwurf zu Empfängnisverhütung und Sexualkundeunterricht demonstriert. Mit Madonnenstatuen und Transparenten folgten sie dem Aufruf philippinischer Bischöfe zum Protest. Das Gesetz sieht Sexualaufklärung an Schulen vor und soll Kliniken und Gesundheitszentren erlauben, Verhütungsmittel kostenlos an Arme abzugeben. kna

Neuer Chef für Schwedens Sozialdemokraten

Stockholm. Die schwedischen Sozialdemokraten wollen nach zwei verlorenen Wahlen mit einem Führungswechsel zurück an die Spitze. Einstimmig wählten am Freitag die 350 Delegierten eines Parteikongresses den 48 Jahre alten Parlamentsabgeordneten Håkan Juholt (Foto: afp) zum neuen Parteichef. dpa

Ein Toter, 100 Verletzte

bei Gewalt in Jordanien

Amman. Bei Protesten in der jordanischen Hauptstadt Amman ist erstmals ein Regierungsgegner getötet worden. Bei den schwersten Auseinandersetzungen seit Beginn der Protestwelle vor zwei Monaten wurden rund 100 weitere Demonstranten verletzt. Regierungsgegner hatten am Freitag vergeblich versucht, einen Platz in der Hauptstadt Amman zu besetzen, um den Rücktritt von Ministerpräsident Maruf Bachit zu erzwingen. König Abdullah II. hatte Bachit am 1. Februar eingesetzt und mit der Ausarbeitung von Reformen beauftragt. dpa

Zahl der Scharfschützen in Afghanistan gestiegen

Berlin. Die Bundeswehr hat die Zahl ihrer Scharfschützen in Afghanistan in den vergangenen Jahren deutlich erhöht. Waren es Anfang 2006 nur acht Scharfschützen, stieg ihre Zahl auf 54 im November 2010, wie der Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele mitteilte. Derzeit sind 40 deutsche Scharfschützen in Afghanistan im Einsatz. afp