1. Nachrichten
  2. Politik

Corona im Regionalverband Saarbrücken: 90 Prozent neuer Fälle ohne Impfschutz

Corona-Impfung im Regionalverband : 90 Prozent aller neuen Coronafälle im August entfallen auf Menschen ohne vollständigen Impfschutz

Im Regionalverband Saarbrücken hat sich die Zahl der Coronafälle im August im Vergleich zum Vormonat fast vervierfacht. Die Minderheit davon war komplett geimpft.

Im August sind im Regionalverband Saarbrücken insgesamt 1001 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Rund 90 Prozent der positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen waren nicht oder nicht vollständig geimpft. Insgesamt 33 Menschen aus dem Regionalverband mussten wegen Corona ins Krankenhaus: 31 von ihnen waren ungeimpft.

Nur leichte Symptome bei Corona-Durchbrüchen

Nur zehn Prozent der Coronafälle im Regionalverband im August würden Geimpfte betreffen. Diese hätten vorwiegend leichte Erkältungssymptome. „Es zeigt sich also, dass die Impfung sehr gut wirkt“, sagt Regionalverbandsdirektor Peter Gillo (SPD).

Der Anteil der Kinder und Jugendlichen ist laut Regionalverband leicht gesunken: auf rund 29 Prozent. Allerdings war der Großteil des Monats August Ferienzeit.

Corona-Ausbruch in Seniorenheim in Burbach

Die Zahl der über 80-Jährigen, die positiv auf Corona getestet wurden, ist hingegen leicht gestiegen: von zuletzt unter einem Prozent auf vier Prozent. Der Corona-Ausbruch in einem Seniorenzentrum in Saarbrücken-Burbach macht sich dabei negativ bemerkbar. Hier hatten sich 14 Bewohnerinnen und Bewohner sowie sieben Mitarbeitende infiziert.

Im August starben zwei Menschen, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden waren: eine 67-jährige Frau und ein 81-jähriger Mann aus einer Senioreneinrichtung. Zuvor gab es elf Wochen lang im Regionalverband keine Todesfälle, die in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung standen.