Bundesregierung bringt Kassenreform auf den Weg

Bundesregierung bringt Kassenreform auf den Weg

Die Bundesregierung hat die im Koalitionsvertrag vereinbarte Reform der Krankenkassenbeiträge eingeleitet, durch die der Bund um einen Milliardenbetrag entlastet wird. Der paritätisch von Arbeitgebern und Arbeitnehmern finanzierte Beitragssatz soll dem Referentenentwurf zufolge 14,6 Prozent betragen; weitere Kosten und künftige Kostenanstiege sollen die Arbeitnehmer über einkommensabhängige Zusatzbeiträge allein tragen.

Die Opposition übte scharfe Kritik an den Plänen. "Die Arbeitgeber werden dauerhaft entlastet, die Versicherten zahlen die Zeche", kritisierte die Grünen-Gesundheitsexpertin Maria Klein-Schmeink.