Bund bewilligt 140 Millionen mehr beim Elterngeld

Berlin. Wegen starker Nachfrage muss der Bund den Etat für das Elterngeld noch in diesem Jahr nachträglich aufstocken. Der Haushaltsausschuss des Bundestages billigte jetzt auf Antrag von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) einen Nachschlag von rund 140 Millionen Euro

Berlin. Wegen starker Nachfrage muss der Bund den Etat für das Elterngeld noch in diesem Jahr nachträglich aufstocken. Der Haushaltsausschuss des Bundestages billigte jetzt auf Antrag von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) einen Nachschlag von rund 140 Millionen Euro. Der Anteil der Väter, die sich Zeit für ihr Neugeborenes nehmen und Elterngeld erhalten, steigt nach Angaben Schröders weiter - auf aktuell 23 Prozent. Das Ministerium nannte als einen Grund für die Mehrausgaben auch die gestiegenen Einkommen in Deutschland. Damit sei auch die Höhe des jeweiligen Elterngeldes gestiegen.Nachträgliche Etat-Aufstockungen bei Leistungsgesetzen des Bundes sind nicht ungewöhnlich. 2009 gab der Staat für das Elterngeld 4,45 Milliarden Euro aus. Für 2010 waren ursprünglich rund 4,48 Milliarden Euro für das Elterngeld veranschlagt. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort