Brandanschläge auf türkische Einrichtungen in Köln und Bonn

Brandanschläge auf türkische Einrichtungen in Köln und Bonn

Köln/Bonn. Am 13. Jahrestag der Festnahme von PKK-Chef Abdullah Öcalan sind am Mittwochabend in Köln und Bonn Anschläge auf türkische Ziele verübt worden. Ein direkter Zusammenhang habe sich bestätigt, teilte die Kölner Polizei gestern mit. Ähnliche Aktionen habe es an dem Jahrestag auch in den Vorjahren immer wieder gegeben. Verletzt wurde bei den Anschlägen niemand

Köln/Bonn. Am 13. Jahrestag der Festnahme von PKK-Chef Abdullah Öcalan sind am Mittwochabend in Köln und Bonn Anschläge auf türkische Ziele verübt worden. Ein direkter Zusammenhang habe sich bestätigt, teilte die Kölner Polizei gestern mit. Ähnliche Aktionen habe es an dem Jahrestag auch in den Vorjahren immer wieder gegeben. Verletzt wurde bei den Anschlägen niemand. In Köln nahm die Polizei zwei Männer aus dem Umfeld der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK fest. Sie sitzen jetzt in Untersuchungshaft. Sie sollen einen Anschlag auf die Büroräume der türkischen Zeitung "Zaman" verübt zu haben. Das islamisch-konservative Blatt berichtet von Köln aus über Deutschland. In Bonn schleuderten Unbekannte zwei Brandsätze auf das Gebäude eines Deutsch-Türkischen Kulturvereins. dpa