BKA: Oppermanns Anruf bei Ziercke war eine Stunde später

Berlin · Neue Erkenntnisse in der Edathy-Affäre: Der umstrittene Anruf von SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann beim damaligen BKA-Präsidenten Jörg Ziercke soll eine Stunde später als bislang bekannt stattgefunden haben.

Laut einem Schreiben des Bundesinnenministeriums an den Untersuchungsausschuss hat das Bundeskriminalamt (BKA) mitgeteilt, dass der Anruf am 17. Oktober 2013 nicht um 15.29 Uhr, sondern um 16.29 Uhr einging. Begründung: Auf dem Display des von Ziercke genutzten Telefons sei damals die Winterzeit angezeigt worden - tatsächlich habe der Anruf aber zur Sommerzeit stattgefunden. Dies könnte Oppermann von dem Verdacht entlasten, schon vor seiner Benachrichtigung durch SPD-Chef Sigmar Gabriel vom Kinderporno-Verdacht gegen Sebastian Edathy gewusst zu haben.