Berliner Polizist soll Abschiebehäftling getreten haben

Berliner Polizist soll Abschiebehäftling getreten haben

In Berlin ermittelt das Landeskriminalamt gegen einen Polizisten , der einen Abschiebehäftling getreten haben soll. Gegen den Mann im Abschiebegewahrsam von Berlin-Köpenick sei "ein Verfahren wegen Körperverletzung im Amt eingeleitet" worden, hieß es gestern.

Der Vorfall in der Anstalt, in der auch Abschiebehäftlinge aus Nordrhein-Westfalen untergebracht sind, habe sich bereits am 15. September ereignet. Das mutmaßliche Opfer habe ein Beschwerdeschreiben verfasst, sagte ein Polizeisprecher.

Mehr von Saarbrücker Zeitung