1. Nachrichten
  2. Politik

Berliner Notizen: Fuchsschwanz und Pferd

Berliner Notizen : Fuchsschwanz und Pferd

Königlicher Besuch ist schon etwas Besonderes in der Bundeshauptstadt. Dann werden im Berliner Regierungsviertel Fahnenmasten aufgestellt und Flaggen gehisst. Für die First Lady, Elke Büdenbender, gab es bei der Visite der Niederländer Willem-Alexander und Maxima ein Problem – die Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier musste wegen eines Fußbruchs Krücken benutzen.

Tapfer lächelnd stand sie trotzdem anlässlich des Staatsbanketts beim Defiliere neben ihrem Mann.

Karl Lauterbach hat ein Prinzip: Nur eine Talkshow in der Woche. Der Corona-Erklärer gab in dieser Woche in einem Interview viel Persönliches preis. Als er darauf hingewiesen wurde, dass zu seinen Kritikern auch seine Ex-Frau gehöre, die im österreichischen Servus-TV seine Ausbildung angezweifelt habe, reagierte Lauterbach gewohnt trocken: „Die Kommentare meiner Ex-Frau, zu der ich seit 17 Jahren keinen Kontakt mehr habe, kommentiere ich nicht.“

Alois Gerig ist Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses des Bundestages. Aber er ist daneben auch Chef eines Parlamentskreises, von dem man gar nicht wusste, dass es ihn gibt – vom „Parlamentskreis Pferd“. In dieser Woche verkündete der CDU-Politiker, man habe verhindern können, dass der Verkauf von Pferden dem eines jeden anderen Konsumguts gleichgestellt werde. Denn das hätte „ein einfaches Zurückgeben eines mangelhaften Pferdes“ möglich gemacht. Schwein gehabt.

Eine Meldung sorgte in der vergangenen Woche auch unter Politikern für ungeahnte Freude: Der Opel „Manta“ soll wieder vom Band rollen, das legendäre Gefährt aus dem ebenso legendären Film „Manta, Manta“ von 1991. Allerdings künftig als E-Auto. FDP-Frau Marie-Agnes Strack-Zimmermann kommentierte, der neue Blockbuster müsse dann auch „E-Manta, E-Manta“ heißen. Aber bitteschön dann auch mit E-Fuchsschwanz an der Antenne.