1. Nachrichten
  2. Politik

Berliner Moschee setzt umstrittenen Prediger ab

Berliner Moschee setzt umstrittenen Prediger ab

Die bei Salafisten beliebte Berliner Al-Nur-Moschee hat nach der frauenfeindlichen Predigt eines ägyptischen Imams erste Konsequenzen gezogen. Wie der Vorstand der Moschee mitteilte, wird der in der Kritik stehende Imam Abdel Meoz Al-Eila keine weiteren Predigten halten.

Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU ) zeigte sich entsetzt über die frauenverachtende Predigt: "Die Äußerungen dieses Imams sind ein Schlag ins Gesicht aller, die sich für Integration und interreligiöse Verständigung einsetzen."