Berlin nennt kein Rückzugsdatum für deutsche Soldaten

Berlin/Kabul. Die Bundesregierung zieht beim Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan weitgehend an einem Strang. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) lehnten es am Wochenende ab, jetzt ein Datum für einen Rückzug der deutschen Soldaten zu nennen

Berlin/Kabul. Die Bundesregierung zieht beim Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan weitgehend an einem Strang. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) lehnten es am Wochenende ab, jetzt ein Datum für einen Rückzug der deutschen Soldaten zu nennen. Steinmeier kündigte aber an, als Kanzler einen "konkreten Fahrplan" für den Verbleib deutscher Soldaten aushandeln zu wollen. Derweil kündigte in Afghanistan die Wahlkommission für morgen die Veröffentlichung von etwa einem Drittel der Ergebnisse der Präsidentschaftswahl vom Donnerstag an. Amtsinhaber Hamid Karsai und sein Herausforderer Abdullah Abdullah beanspruchen beide den Sieg. Bei Beobachtern gingen viele Hinweise auf Unregelmäßigkeiten ein. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort