1. Nachrichten
  2. Politik

Aussteller laufen Sturm gegen Saarmesse-Aus

Aussteller laufen Sturm gegen Saarmesse-Aus

Drei Tag vor dem Ende der wohl letzten Saarmesse gehen Aussteller auf die Barrikaden. Sie wehren sich lautstark gegen das beschlossene Aus der Veranstaltung am Saarbrücker Schanzenberg.

Ende dieser Woche soll die Saarmesse in jetziger Form Geschichte sein. Aber etliche Aussteller fühlen sich von Politik und Messeleitung "verschaukelt". Das zeigen Äußerungen gegenüber unserer Zeitung. Es sei stets versprochen worden, dass die Saarmesse mindestens bis 2019 auf dem bisherigen Gelände stattfindet. Erst aus der SZ hätten sie erfahren, dass schon 2016 die letzte Ausstellung dieser Art über die Bühne gehen würde.

"Wir sind belogen worden", sagt Timo Zimmer, Inhaber der Saarbrücker Markisen- und Kaminofen-Firma Matra. Allein sein Unternehmen verliere durch den Wegfall der Saarmesse einen Umsatz von rund 200 000 Euro pro Jahr. Vielen seiner Aussteller-Kollegen gehe es ähnlich. Das bestätigte Martin Hurth, Chef des Saarbrücker Fenster-, Türen- und Sonnenschutz-Herstellers Ledig & Szymanski. "Wir leben von der Messe." Erst sei den Ausstellern die "Welt der Familie" genommen worden - jetzt die Saarmesse . "Für viele ist das eine Katastrophe." Erst im vergangenen Jahr seien die Toiletten auf dem Gelände für 40 000 Euro erneuert worden. Auch die Hallendächer am Schanzenberg seien mit Brandschutzklappen ausgestattet worden. Zimmer und Hurth gehören dem Aussteller-Beirat an, der sich regelmäßig mit der Messeleitung austauscht.

Messechefin Marion Linder sagte der SZ, es habe nie ein Versprechen ohne Wenn und Aber gegeben, die Saarmesse bis 2019 weiterzubetreiben. Es habe immer die Vorgabe im Raum gestanden, "dass die Stadt Saarbrücken sich die Messe als Eigentümerin des Geländes auch leisten kann". Ein Defizit von 800 000 Euro für 20 Messe tage pro Jahr "kann die Stadt nicht bezahlen".

Die Stadtrat-Fraktionen von SPD und CDU seien am Mittwoch bei einem Messe-Besuch auf "hochgradig erboste Aussteller " gestoßen, sagte Sascha Zehner, Vize-Vorsitzender der CDU-Fraktion. SPD-Fraktionschef Peter Bauer versprach zeitnah ein Messekonzept, "das die Aussteller zufriedenstellen wird". Der Saarmesse-Aufsichtsrat will am 21. April das weitere Vorgehen beraten.