Weißes Haus bestätigt Tod von Bin-Laden-Sohn

Al-Kaida : USA bestätigen Tötung von Hamsa bin Laden

Kurz nach dem Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 hat US-Präsident Donald Trump den Tod des Sohnes des ehemaligen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden bestätigt. Hamsa bin Laden sei bei einem Anti-Terror-Einsatz „in der Region Afghanistan/Pakistan“ getötet worden, teilte das Weiße Haus am Samstag mit.

Als hochrangiges Al-Kaida-Mitglied sei Hamsa bin Laden bei dem Terrornetz für Planungen und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Terrorgruppen verantwortlich gewesen. Zum Zeitpunkt des Todes gab es keine Angaben.

Osama bin Laden galt als Drahtzieher der Anschläge vom 11. September in New York und Washington. 2011 spürte ihn ein US-Spezialkommando im pakistanischen Abbottabad auf und tötete ihn. Sein Sohn Hamsa bin Laden soll danach eine führende Rolle bei Al-Kaida eingenommen haben.

US-Medien hatten bereits Ende Juli über den Tod Hamsa bin Ladens berichtet. Demnach soll er im Laufe der vergangenen zwei Jahre getötet worden sein. Trump hatte das damals nicht bestätigt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung