„USS Abraham Lincoln“: US-Flugzeugträger als Drohgebärde gegen Iran

Warnung an Iran : US-Flugzeugträger als Drohgebärde

Die Verlegung des „USS Abraham Lincoln“ in den Mittleren Osten richtet sich gegen Iran.

Als militärische Warnung an den Iran verlegen die USA den Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“ und eine Bomberstaffel in den Mittleren Osten. Das teilte der Nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten, John Bolton, am Sonntag mit. Den genauen Ort der Stationierung ließ er offen: Bolton sprach lediglich von einer Verlegung in die Region, für die das Streitkräftekommando Centcom zuständig ist – dieses Gebiet reicht von Syrien im Westen bis Pakistan im Osten. Genaue Details zu den Hintergründen für den Schritt nannte die US-Regierung zunächst nicht.

Der als Hardliner bekannte Sicherheitsberater begründete das Vorgehen mit „einer Reihe beunruhigender und eskalierender Anhaltspunkte und Warnzeichen“, auf die man nun reagiere. Die USA wollten eine „klare und unmissverständliche Botschaft an das iranische Regime senden, dass jedem Angriff auf die Interessen der Vereinigten Staaten oder auf die ihrer Verbündeten mit unerbittlicher Kraft begegnet wird“. Die USA wollten keinen Krieg mit Iran, hieß es weiter. Die US-Regierung fährt seit Monaten einen Kurs der Härte gegen Teheran. Vor einem Jahr traten die USA aus dem Atomabkommen aus und setzten Sanktionen in Kraft. Ziel ist, Iran zu einem neuen Deal zu zwingen.