US-Präsident Trump erwägt Aussage in Impeachment-Ermittlungen

US-Präsident : Trump erwägt Aussage in Impeachment-Ermittlungen

US-Präsident Donald Trump erwägt, dem Kongress bei den Impeachment-Ermittlungen gegen ihn Fragen zu beantworten. Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, habe vorgeschlagen, dass er selbst aussage, und erklärt, er könne dies auch schriftlich tun, schrieb Trump am Montag auf Twitter.

Diese Idee gefalle ihm, und er werde dies ernsthaft in Betracht ziehen, obwohl er nichts Falsches getan habe.

Die Demokraten treiben Ermittlungen für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump voran. Sie werfen dem Präsidenten vor, sein Amt missbraucht zu haben, um die ukrainische Regierung dazu zu drängen, Ermittlungen gegen seinen Rivalen Joe Biden voranzutreiben.

Am Sonntag äußerte sich Trump erneut abschätzig über eine Zeugin. Jennifer Williams, „wer auch immer das ist“, solle beide Mitschriften seiner Ukraine-Telefonate und die Stellungnahmen aus Kiew anschauen, schrieb Trump in einem Tweet. Dann solle sie sich mit „den anderen Trump-Gegnern“ treffen, um eine „bessere Attacke auf den Präsidenten“ auszuarbeiten, spottete er.

Williams, Mitarbeiterin von US-Vizepräsident Mike Pence, hatte bei einem Telefonat zwischen Trump und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj mitgehört und Trumps Forderungen darin bei einer nicht-öffentlichen Befragung als „unangemessen“ kritisiert. Am Dienstag sagt Williams öffentlich zur Ukraine-Affäre aus.