Trump legt gegen Demokratinnen nach - Opposition spricht von Rassismus

US-Präsident : Trump legt bei Verbal-Attacke auf Demokratinnen nach

US-Präsident Donald Trump hat in seiner Attacke gegen vier weibliche Abgeordnete der Demokraten nachgelegt. Am Sonntag äußerte Trump bei Twitter Zweifel an deren Patriotismus. „Ich glaube nicht, dass diese vier Kongressabgeordneten in der Lage sind, unser Land zu lieben“, schrieb er.

Vertreter der oppositionellen Demokraten warfen ihm Rassismus und Spaltung der Nation vor.

Trump hatte die Auseinandersetzung um die vier Demokratinnen im Repräsentantenhaus vor einer Woche auf Twitter ausgelöst. Er forderte sie dabei auf, in ihre vermeintlichen Heimatländer zurückzugehen und die Probleme dort zu lösen, statt den USA gute Ratschläge zu geben. Gemeint waren Ilhan Omar, Alexandria Ocasio-Cortez, Rashida Tlaib und Ayanna Pressley. 

Am Sonntag schob Trump weitere Kritik hinterher. Die vier Frauen zerstörten die Demokratische Partei, als „schwache und unsichere Menschen“ könnten sie Amerika aber niemals zerstören, schrieb der Republikaner weiter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung