Taliban lassen Ex-Guantanamo-Häftlinge mit USA verhandeln

Taliban-Gespräche : Ex-Guantanamo-Häftlinge verhandeln mit USA

Für die geplanten Gespräche mit den USA in Afghanistan haben die Taliban ein Verhandlungsteam ernannt. Darunter sind auch fünf Mitglieder, die bis 2014 im umstrittenen US-Lager saßen. Ein weiterer Mann soll extra für die Verhandlung freigelassen werden.

Vor geplanten Gesprächen mit den USA haben die Taliban ein 14-köpfiges Verhandlungsteam ernannt. Es wird von Mullah Abbas Staniksai angeführt. Fünf ehemalige Gefangene des US-Lagers Guantanamo Bay sind Mitglieder des am Dienstag bekannt gegebenen Teams. Sie wurden 2014 im Austausch gegen einen US-Soldaten freigelassen.

Dem Team gehört auch Anas Hakkani an, der inhaftierte jüngere Bruder des Chefs des Hakkani-Netzwerks. Das Netzwerk ist eine mächtige Gruppe innerhalb der Taliban. Der in Kabul eingesperrte Hakkani solle „freigelassen werden, um die Arbeit für das Verhandlungsteam zu beginnen“, forderte Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid.

Die Gespräche mit dem US-Beauftragten Zalmay Khalilzad sind für diesen Monat geplant. Er hat sich bereits mit den Aufständischen getroffen, um den Konflikt zu beenden.

Erst am Montag war US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan überraschend nach Afghanistan gereist. Dort hatte er mit der Regierung über die Sicherheit des Landes gesprochen. Die USA streben derzeit an, die Konflikte in Afghanistan politisch zu lösen. Vertreter der USA führen seit dem vergangenen Jahr regelmäßig Gespräche mit den Taliban.

(cpas/AP/dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung