Spanien: Sozialisten und Unidas Podemos wollen gemeinsam regieren

Sozialisten und linkes Bündnis Unidas Podemos wollen gemeinsam regieren : Linkes Regierungsbündnis in Spanien rückt näher

(dpa) Die spanischen Sozialisten und das linke Bündnis Unidas Podemos wollen möglichst noch diesen Montag ein Abkommen über eine Koalitionsregierung schließen. Das erklärte die sozialistische Verhandlungsführerin und Vizechefin der geschäftsführenden Regierung, Carmen Calvo, am Samstagabend.

Schon am Dienstag soll das Parlament über die Wiederwahl des sozialistischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez abstimmen.

Bekommt Sánchez keine absolute Mehrheit von mindestens 176 Stimmen, soll am Donnerstag eine zweite Abstimmung stattfinden. Dann genügt ihm eine einfache Mehrheit. Gemeinsam kommen die Sozialisten und Podemos auf 167 Stimmen. Die baskischen Parteien erklärten, sie wollten Sánchez keine Steine in den Weg legen. Die katalanische Partei könnte sich enthalten. Gegen Sánchez wollen die Konservativen und die Liberalen stimmen.

Die Sozialisten hatten nach der vorgezogenen Wahl im April lange betont, ohne Koalition regieren zu wollen. Am Freitag lenkten sie aber endgültig gegenüber Podemos ein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung