1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Ausland

Serbien versetzt Militär nach Festnahmen im Kosovo in Bereitschaft

Polizeirazzia lässt Lage auf Balkan hochkochen : Serbien mobilisiert Militär nach Festnahmen im Kosovo

Die Spannungen zwischen Serbien und seiner früheren Provinz Kosovo haben sich am Dienstag wieder dramatisch verschärft. Auslöser war eine Razzia schwer bewaffneter kosovarischer Polizisten im mehrheitlich von Serben bewohnten Norden des Landes, bei dem mehr als 20 Personen festgenommen wurden.

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic ordnete an, das Militär in Bereitschaft zu versetzen, Soldaten rückten Richtung Grenze vor. Die EU rief zur Zurückhaltung auf. Serbien verlor die Kontrolle über den Kosovo 1999 nach einer Intervention der Nato, 2008 erklärte sich die frühere Provinz für unabhängig, was die Regierung in Belgrad aber nie anerkannte. Streitpunkt zwischen den beiden Staaten ist immer wieder der Norden des Kosovo, wo fast 90 Prozent der Bevölkerung ethnische Serben sind.