Nahostkonflikt Israelische Armee: Vorstoß mit Bodentruppen im Zentrum des Gazastreifens

Tel Aviv/Gaza · Israelische Bodentruppen haben der israelischen Armee zufolge einen gezielten Vorstoß im Zentrum des Gazastreifens ausgeführt.

Israel: Vorstoß mit Bodentruppen im Zentrum von Gaza
Foto: dpa/Tsafrir Abayov

Die israelischen Streitkräfte haben unterstützt von Kampfflugzeugen und Drohnen zum zweiten Mal binnen zwei Tagen einen Bodeneinsatz im Gazastreifen abgehalten. Angegriffen wurden Ziele am Stadtrand von Gaza, wie das israelische Militär am Freitag mitteilte. Eine breit angelegte Bodenoffensive in dem fast vollständig abgeriegelten Küstenstreifen, der von der militant-islamistischen Hamas regiert wird, wird weithin erwartet.

Das Militär erklärte, die Bodentruppen hätten den Gazastreifen ohne Verluste wieder verlassen. Bereits am Donnerstagmorgen hatte das Militär einen Bodeneinsatz im nördlichen Gazastreifen bekanntgegeben, bei dem demnach militante Kämpfer getötet und Abschussstellungen für Panzerabwehrraketen getroffen wurden. Militärsprecher Daniel Hagari sagte, die Razzien ermöglichten es den Streitkräften, „den Feind aufzudecken“, Militante zu töten, Sprengsätze und Abschussvorrichtungen zu beseitigen. Das Ziel sei es, den Boden für die kommenden Phasen des Krieges zu bereiten.

Die im Gazastreifen regierende Hamas, die von den USA, der EU und Israel als Terrororganisation eingestuft wird, hatte bei einem beispiellosen terroristischen Großangriff auf Israel, der am 7. Oktober begann, mehr als 1400 Menschen getötet und mehr als 220 Geiseln in den Gazastreifen verschleppt. Seither fliegt Israel Luftangriffe auf Ziele in dem Küstengebiet, aus dem wiederum fortwährend Raketen auf Israel abgefeuert werden.

Das von der Hamas kontrollierte Gesundheitsministerium im Gazastreifen teilte am Donnerstag mit, mehr als 7000 Palästinenser seien seit Kriegsbeginn getötet worden. Die Nachrichtenagentur AP konnte diese Angaben nicht unabhängig überprüfen. Das von der Hamas kontrollierte Ministerium unterscheidet bei seiner Zählung nicht zwischen getöteten Kämpfern und Zivilisten. Israel wirft der Hamas vor, unter Zivilisten zu operieren und diese somit als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen.

(dpa)