Gewalttätige Proteste: Ausnahmezustand in Chile für alle größere Städte

Nach gewalttätigen Protesten : Ausnahmezustand in Chile für größere Städte

Die gewaltsamen Proteste in Chile haben Medienberichten zufolge bereits zehn Menschen das Leben gekostet. Nach neuen Ausschreitungen erweiterte die Regierung den Ausnahmezustand und eine nächtliche Ausgangssperre auf alle größeren Städte des Landes, wie die Tageszeitung La Nación berichtete.

Die Proteste gegen Präsident Sebastián Piñera hatten sich vor rund einer Woche an geplanten Fahrpreiserhöhungen für die Metro in Santiago de Chile entzündet. Piñera sprach von einem Krieg, dem Chile gegenüberstehe.

Mehr von Saarbrücker Zeitung