Fünf Tote bei Angriff Israels in Syrien gegen iranische Drohnen

Nahost : Tote bei Luftangriff Israels in Syrien

Israel räumt einen Angriff gegen iranische Drohnen ein, die eine Attacke auf Israel zum Ziel gehabt haben sollen. Derweil schlagen israelische Drohnen im Libanon ein.

Bei einem israelischen Angriff auf Ziele nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus sind Aktivisten zufolge mindestens fünf regierungstreue Kämpfer getötet worden. Nach Angaben des israelischen Militärs handelte es sich um einen Präventivschlag gegen iranische „Killerdrohnen“, die Ziele in Israels Norden angreifen sollten. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete am Sonntag, unter den Opfern seien Anhänger der Iran-treuen Schiitenmiliz Hisbollah und ein iranischer Kämpfer.

Auch im benachbarten Libanon kam es zu Zwischenfällen. Im Süden der Hauptstadt Beirut stürzte nahe des Medienbüros der Hisbollah eine israelische Drohne ab, wie ein Hisbollah-Sprecher erklärte. Eine zweite Drohne sei im selben Gebiet in der Luft explodiert.

Die israelische Armee greift immer wieder Ziele im benachbarten Bürgerkriegsland Syrien an, gibt dies jedoch nur selten offiziell zu. Die Bombardierungen richten sich Beobachtern zufolge gegen Kräfte, die mit dem Iran verbunden und in Syrien aktiv sind. Der Iran unterstützt Milizen, die an der Seite der Regierung kämpfen. Auch die libanesische Hisbollah-Miliz unterstützt die Regierungstruppen – und sieht Israel als Erzfeind an.

Ein israelischer Militärsprecher sagte, eine Einheit der iranischen Revolutionsgarden habe geplant, Ziele im Norden Israels mit Drohnen anzugreifen. Von syrischer Seite gab es keine offiziellen Angaben zu Opfern. Die libanesische Armee bestätigte den Einschlag zweier israelischer Drohnen in dem Land. Libanons Ministerpräsident Saad Hariri sprach von einer „offenen Aggression“. Israels Armee kommentierte den Zwischenfall nicht.

Mehr von Saarbrücker Zeitung