Folge der Osteranschläge: Sri Lanka verbietet Gesichtsschleier

Folge der Osteranschläge : Sri Lanka verbietet nach Anschlägen Gesichtsschleier

In Sri Lanka sind künftig Gesichtsschleier verboten. Nach den Osteranschlägen auf Kirchen und Hotels mit mehr als 250 Toten untersagte Präsident Maithripala Sirisena laut srilankischen Medienberichten jede Form von Gesichtsbedeckung, die die Identifizierung einer Person erschweren könnte.

Der Präsident nutze dazu die weitreichenden Vollmachten, die ihm seit der Erklärung des Notstands zustehen. Am Wochenende hatte Sirisena zwei radikal-islamische Organisationen, die „National Thawheed Jammath” (NTJ) und die „Jamathei Millathu Ibraheem“ (JMI), für illegal erklärt.