1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Ausland

Drama im Unterhaus: Johnson verliert vor Brexit-Abstimmung Mehrheit

Britisches Parlament : Seltenes Wechsel-Schauspiel in Johnsons Brexit-Drama

Ein Tory verlässt die Fraktion. Ein Schritt mit Tradition.

Ein weiteres britisches Kuriosum ziert seit Dienstagnachmittag das ohnehin nervenaufreibende Brexit-Drama im Königreich: Das „Crossing the floor“ – der Fraktionswechsel. Der britische Premier Boris Johnson spricht gerade, als sein Parteikollege Phillip Lee in den Reihen der Konservativen aufsteht, den Gang überquert, nebenan bei den Liberaldemokraten Platz nimmt – und damit buchstäblich die Seiten gewechselt hat. Eine der vielen alten Rituale des britischen Parlaments beschert Johnson den Verlust der Parlamentsmehrheit. Den Wechsel, der für Aufruhr im Hohen Haus sorgt, verkündet Lee parallel auch per Mitteilung, wirft Johnson einen „schädlichen“ Brexit-Kurs vor.

Das „Crossing the floor“ ist selten, heißt es auf der Seite der britischen Parlamentsbibliothek. Ein prominenter Vertreter ist der spätere Premier Winston Churchill, der 1904 von den Tories zu den Liberalen wechselte – und 1924 wieder zurück.