Bericht: Deutsche in Türkei zu mehr als sechs Jahren Haft verurteilt

Gülen-Vorwürfe : Deutsche in Türkei zu sechs Jahren verurteilt

Eine Deutsche ist in der Türkei nach Medienrecherchen zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Ein Gericht im südtürkischen Karaman sah es nach Informationen von WDR, NDR und „Süddeutscher Zeitung“ als erwiesen an, dass die 51-Jährige sich wegen ihrer Verbindungen zur Gülen-Bewegung strafbar gemacht hat.

Die Frau, die nach dem Bericht mehr als 20 Jahre in Südwestdeutschland lebte, habe ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft und sei 2013 in die Türkei gezogen. Sollte eine Revision der Frau scheitern, müsse sie die Strafe absitzen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan betrachtet den in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen als Drahtzieher des Putschversuchs gegen seine Regierung im Juli 2016.

Mehr von Saarbrücker Zeitung