Anerkennung ausländischer Abschlüsse soll leichter werden

Berlin. Gesundheitsminister Philipp Rösler will mehr ausländische Krankenschwestern, Ärzte und Pflegekräfte für Deutschland gewinnen. Dazu sollen ausländische Berufsqualifikationen leichter anerkannt werden. Der geplante Gesetzentwurf sei nicht nur ein Beitrag gegen den Fachkräftemangel, sondern auch zur Integration von Migranten, sagte der FDP-Minister gestern in Berlin

Berlin. Gesundheitsminister Philipp Rösler will mehr ausländische Krankenschwestern, Ärzte und Pflegekräfte für Deutschland gewinnen. Dazu sollen ausländische Berufsqualifikationen leichter anerkannt werden. Der geplante Gesetzentwurf sei nicht nur ein Beitrag gegen den Fachkräftemangel, sondern auch zur Integration von Migranten, sagte der FDP-Minister gestern in Berlin. Einschränkungen in der Qualität einzelner Heilberufe seien nicht zu befürchten. "Staatsbürgerschaften dürfen da keine Rolle mehr spielen, sondern allein das Fachliche", sagte Rösler. Widerstand von Ärztevertretern und Verbänden sei nicht zu erwarten.Die Bundesregierung will heute ihren lange angekündigten Entwurf für ein "Anerkennungsgesetz" beschließen. Probleme könnten noch die notwendigen Änderungen zahlreicher Berufs-Ausbildungsordnungen in Abstimmung mit den Ländern und den Tarifparteien bereiten. dpa