Ärzte gegen Termin-Garantie

Düsseldorf · Ärzte-Präsident Frank Ulrich Montgomery hat einer gesetzlichen Regelung für die Terminvergabe beim Facharzt erneut eine Absage erteilt. „Das können wir selbst organisieren“, sagte Montgomery gestern zur Eröffnung des Deutschen Ärztetages in Düsseldorf.

Die von der Koalition geplante gesetzliche Termingarantie von vier Wochen würde nur mehr Bürokratie bedeuten. Nach Ansicht der Ärzteschaft sollten vor allem jene Patienten zügig einen Termin bekommen, bei denen eine fachärztliche Untersuchung dringend sei und die dafür von einem Arzt bereits eine Überweisung bekommen haben.

Gleichzeitig warnte Montgomery die Bundesregierung davor, gesundheitspolitische Reformen über ihren Kopf hinweg durchzusetzen. Montgomery verlangte dass die Mediziner im geplanten Qualitätsinstitut für das Gesundheitswesen "führend verankert" werden. Die Bundesregierung will die Ausgaben für Krankenhäuser künftig stärker von der Qualität der Behandlung abhängig machen. Das neue Institut soll dazu Kriterien und Maßnahmen für eine bessere Qualitätssicherung entwickeln.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort