Ägypten stimmt über neues Parlament ab

Ägypten stimmt über neues Parlament ab

In Ägypten zeichnet sich bei der ersten Parlamentswahl seit Amtsantritt von Präsident Abdel Fattah al-Sisi 2014 eine schwache Wahlbeteiligung ab. Regierungsmitarbeiter sprachen gestern im Lagezentrum in Kairo von einem schleppenden Beginn, meldeten ägyptische Medien.

Aus Furcht vor Anschlägen erfolgte die Stimmabgabe unter massiven Sicherheitsvorkehrungen.

Zum Auftakt der mehrtägigen Wahl waren an Sonntag und diesem Montag rund 27 Millionen Wahlberechtigte in 14 von 27 Wahlkreisen aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. In den restlichen Wahlkreisen wird am 22. und 23. November abgestimmt. Insgesamt 596 Volksvertreter werden in das Parlament in Kairo einziehen. Das Ergebnis soll im Dezember vorliegen. Experten bezweifeln allerdings, dass die Wahl die Machtposition Al-Sisis brechen kann. Keine der antretenden Parteien stellt sich gegen die Führung des Landes. Es wird erwartet, dass das Bündnis "Wegen der Liebe für Ägypten" - das Al-Sisi unterstützt - viele der Stimmen erhalten wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung