16 Millionen Menschen mit ausländischen Wurzeln in Deutschland

Wiesbaden. Die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund hat in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht. Im vergangenen Jahr lebten erstmals mehr als 16 Millionen Menschen mit ausländischen Wurzeln in Deutschland, wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte. 2005 hatte die Zahl demnach noch bei 15,3 Millionen gelegen

Wiesbaden. Die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund hat in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht. Im vergangenen Jahr lebten erstmals mehr als 16 Millionen Menschen mit ausländischen Wurzeln in Deutschland, wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte. 2005 hatte die Zahl demnach noch bei 15,3 Millionen gelegen. Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund erhöhte sich damit von 18,6 Prozent auf 19,6 Prozent (16,048 Millionen). 2009 zählten die Statistiker 7,2 Millionen Ausländer, was einem Anteil von 8,8 Prozent der Bevölkerung entspricht. Dazu kamen 8,8 Millionen Deutsche mit Migrationshintergrund, die 10,8 Prozent der Bevölkerung ausmachten. Im Vergleich zum Jahr 2005 ging die Zahl der Ausländer um 96 000 zurück, während die der Deutschen mit Migrationshintergrund um 811 000 anstieg. Gut drei Millionen Menschen mit Migrationshintergrund haben ihre Wurzeln in der Türkei. afp

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort