Zwei Frauen in einem Körper

Zwei Frauen in einem Körper

New York. Am beeindruckendsten ist es, wenn Abby und Brittany selbst erzählen. Eine der jungen Frauen beginnt dann einen Satz und die zweite fällt plötzlich ein und beide beenden ihn mit genau den gleichen Worten. Zwillinge teilen oft die Gedanken, die Gefühle, die Sorgen

New York. Am beeindruckendsten ist es, wenn Abby und Brittany selbst erzählen. Eine der jungen Frauen beginnt dann einen Satz und die zweite fällt plötzlich ein und beide beenden ihn mit genau den gleichen Worten. Zwillinge teilen oft die Gedanken, die Gefühle, die Sorgen. Abigail und Brittany Hensel teilen aber sogar den Körper, zumindest weitgehend: Die beiden jungen Frauen sind siamesische Zwillinge. Eine US-Serie des Senders TLC zeigt den Alltag der Frauen und die Probleme, auf die sie stoßen.Beide haben ihr eigenes Herz, ihre Lunge und ihren Magen. Aber sie teilen Leber und Blase. Und vor allem teilen sie den Körper, die beiden Arme und die beiden Beine. Die 22-Jährigen sehen fast aus wie eine Frau mit zwei Köpfen. Keinem Menschen könnte verübelt werden, wenn er ihnen auf der Straße hinterherstarrt. Und die beiden scheinen auch Verständnis dafür zu haben - solange der Respekt da ist.

"Wir sollen zum Beispiel nur ein Gehalt bekommen", sagt Abby - Brittany spricht wieder die zweite Satzhälfte mit. Die beiden haben ihre Ausbildung als Lehrer abgeschlossen, aber einen Job zu finden, ist schwierig. Erst recht einen Job, bei dem sie als zwei Persönlichkeiten angesehen - und auch als zwei bezahlt werden. "Aber wir sind doch zwei Menschen, jeder mit eigenen Erfahrungen und auch eigenen Abschlüssen", sagen sie und klingen dabei fast hilflos. Beide hätten ihre eigenen Unterrichtsmethoden und könnten zwei Dinge auf einmal machen: Während die eine Arbeiten korrigiere, könne die andere die Schüler beobachten.

Abby und Brittany haben gelernt, mit Kompromissen zu leben. Und miteinander. Beide steuern jeweils eine Körperhälfte. Um einfach nur geradeaus zu gehen, ist eine enorme Koordination zweier Menschen erforderlich. Aber sie gehen nicht nur, sie tanzen, fahren Fahrrad, Motorroller und Auto und treiben Sport. "Joined for life", in etwa "für immer ein Paar", ist der Untertitel der Serie. Immer wieder zollen ihnen Gesprächspartner dafür Respekt, bewundern ihre Hartnäckigkeit und ihren Lebensmut, beteuern ihre Unterstützung - und trotzdem enden die Sätze so oft mit Ablehnungen. "So, so sorry!"

Neulinge im Fernsehen sind die beiden nicht. Als Sechsjährige waren sie bei Talk-Show-Königin Oprah Winfrey und auf dem Titel des "Life"-Magazins. Als Teenager waren sie wieder im Fernsehen und jetzt haben sie sogar eine eigene Serie. Die "Huffington Post" bescheinigt den beiden dabei eine ganz eigene Persönlichkeit. Die Serie werde zu mehr Respekt führen. Und die "New York Daily News" ist sich sicher, dass Abby und Brittany nach dem ersten Staunen als ganz normale Menschen wahrgenommen würden: "Wenn die erste Folge vorbei ist, wird sich die Neugier in Bewunderung verwandelt haben."