Zum Schutz vor Belästigung führt Nepal Busse für Frauen ein

Zum Schutz vor Belästigung führt Nepal Busse für Frauen ein

Nepals Hauptstadt Kathmandu setzt ein Zeichen gegen sexuelle Gewalt im öffentlichen Verkehr: Um Frauen vor Übergriffen zu schützen, wurden am Sonntag vier Kleinbusse mit jeweils 17 Sitzen eingeweiht, die ausschließlich weibliche Passagiere mitnehmen.

"Dies ist unser kleiner Beitrag zu mehr Sicherheit für Pendlerinnen", erklärte der Chef des Verkehrsverbunds Bagmati, Bharat Nepal , gestern. Vor allem zu den Hauptverkehrszeiten seien Grapschen und andere sexuelle Übergriffe ein Problem in den überfüllten Bussen. Die Busse sind zunächst also nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. In einer Weltbank-Studie von 2013 hatte jede vierte Frau im Alter von 19 bis 35 Jahren angegeben, in Bussen oder Zügen schon sexuell belästigt worden zu sein.