1. Nachrichten
  2. Panorama

Zockende Omas auf Zypern festgenommen

Zockende Omas auf Zypern festgenommen

Zockende Omas auf Zypern festgenommen Nikosia. Zyperns Polizei hat 42 ältere Frauen, darunter eine 95-Jährige, wegen illegaler Glücksspiele festgenommen. Wie die Zeitung "Cyprus Mail" berichtete, seien die Damen bei einer Razzia in der Hafenstadt Limassol festgenommen worden. In ihrer Mehrheit seien die Frauen "über 70 Jahre alt", hieß es

Zockende Omas auf Zypern festgenommen Nikosia. Zyperns Polizei hat 42 ältere Frauen, darunter eine 95-Jährige, wegen illegaler Glücksspiele festgenommen. Wie die Zeitung "Cyprus Mail" berichtete, seien die Damen bei einer Razzia in der Hafenstadt Limassol festgenommen worden. In ihrer Mehrheit seien die Frauen "über 70 Jahre alt", hieß es. Den vitalen Damen, die um Tausende von Euro spielten, drohen jetzt Haftstrafen von bis zu sechs Monaten. dpa133 000 Infektionenmit SchweinegrippeBerlin. Die Zahl der Infektionen mit der Schweinegrippe hat sich in Deutschland auf knapp 133 000 erhöht. Für die vergangene Woche seien rund 33 800 Fälle gemeldet worden, also etwa 5800 weniger als in der Woche davor, wie die Arbeitsgemeinschaft Influenza der Robert-Koch-Instituts (RKI) gestern mitteilte. ddpMehrjährige Haft für Tötung von ZwillingenFrankfurt. Die Mutter der getöteten Zwillinge aus dem brandenburgischen Biesenthal muss ins Gefängnis. Das Landgericht Frankfurt (Oder) verurteilte die 22-Jährige gestern wegen Totschlags in einem Fall zu einer Haftstrafe für drei Jahre und zwei Monate. Für die zweite Kindstötung wurde sie freigesprochen. ddpGericht bestätigt Urteil in Zahngold-AffäreNürnberg. Krematoriums-Mitarbeiter, die sich an Zahngold eingeäscherter Toter vergreifen, machen sich strafbar. Mit diesem gestern veröffentlichten Urteil hat das Oberlandesgericht (OLG) Nürnberg einen Schlussstrich unter den jahrelangen Rechtsstreit in der Zahngold-Affäre gezogen. Das OLG bestätigte ein Urteil des Landgerichts Fürth, das die sechs Beschuldigten im Februar zu Bewährungsstrafen verurteilt hatte. dpa