„Wohlstandskranker“ Texaner will Abschiebung in USA verhindern

„Wohlstandskranker“ Texaner will Abschiebung in USA verhindern

Ethan Couch, der betrunken vier Menschen totgefahren hatte und wegen "Wohlstandskrankheit" mit Bewährung davonkam, kämpft mit rechtlichen Mitteln gegen seine Abschiebung in die USA. Bei der Festnahme des 18-Jährigen hätten mexikanische Behörden möglicherweise gegen Menschenrechte verstoßen, berichtete die "Dallas Morning News" unter Berufung auf Rechtsexperten.

Vor Weihnachten war Couch in einem Video zu sehen, das ihn vermutlich bei einer Bierparty zeigt. Alkoholkonsum wäre ein Verstoß gegen die Bewährungsauflagen, auf die eine Gefängnisstrafe steht.

Mehr von Saarbrücker Zeitung