Überraschungs-Special Saarbrücker (23) ist Kandidat bei „Wer wird Millionär?“ – und scheitert an Saarland-Frage

Saarbrücken/Blieskastel · Ein Saarländer sitzt als Zuschauer ahnungslos an seinem Platz – und im nächsten Moment Günther Jauch gegenüber. Doch dann scheitert der 23-Jährige aus Saarbrücken ausgerechnet an einer Saarland-Frage.

23-jähriger Saarländer scheitert bei "Wer wird Millionär?" an der 32 000 Euro-Frage.

23-jähriger Saarländer scheitert bei "Wer wird Millionär?" an der 32 000 Euro-Frage.

Foto: Screenshot RTL+

Vor ihm saßen an diesem Tag bereits zwei Kandidaten unverhofft auf dem begehrten Stuhl von „Wer wird Millionär?“. Und auch Adrian Gruber aus Saarbrücken saß zunächst nichts ahnend mit seiner Arbeitskollegin im Publikum der beliebten RTL-Show. Erst als Günther Jauch der Arbeitskollegin mit einem Mikrofon in der Hand eine Frage nach der anderen stellte, dämmerte es dem Saarländer – er ist der nächste Kandidat.

Rache unter Kollegen: Darum meldete sie Adrian Gruber bei der RTL-Show an

Nachdem sich der vorherige Kandidat bei seiner letzten Frage gegen das Zocken entschied, sagte der Moderator zu dem Saarbrücker, der in Blieskastel arbeitet: „Sie hätten es gemacht!“ Während Gruber darauf besteht, dass er sich ebenfalls für das sichere Geld entschieden hätte, sagt seine Arbeitskollegin: „Ich glaube ihm kein Wort. Glauben Sie ihm auch kein Wort.“ Ihr Kollege sei ein Besserwisser und jemand, der gerne zockt. Nach einigen weiteren Fragen äußert der Saarbrücker, dass er befürchtet, gleich auf dem Stuhl zu sitzen. „Mir schlägt das Herz bis zum Hals“, sagt der sichtlich überforderte 23-Jährige.

Seine Arbeitskollegin scheint sich hingegen zu freuen. „Mein lieber Adrian, mein kleiner Besserwisser, jetzt darf ich mein Schweigen endlich brechen“, erklärt sie freudig und verrät den Grund der heimlichen Bewerbung bei der Quiz-Show: „Du hältst mir seit einem Jahr vor, dass ich hier letztes Jahr sitzen durfte und du das alles viel besser hinbekommen hättest“. Im vergangenen Jahr saß Jauch gegenüber und erspielte im Oster-Special 32 000 Euro. Grund für die damalige Bewerbung war die Lüge des kaufmännischen Angestellten gegenüber seiner Kollegin, dass er sich bei „Wer wird Millionär?“ beworben hätte. Da die beiden in einem ständigen Konkurrenzkampf stehen, bewarb sich seine Arbeitskollegin sofort – und schaffte es in die Show.

So lautete die 32 000 Euro-Frage

Auf dem Stuhl angekommen, scheint der sonst so besserwisserische Saarbrücker eher kleinlaut: „Jetzt sitze ich hier und wünsche mich weg“, gesteht er, „ich glaube, ich fahre gleich“. Ohne zu zögern entscheidet sich der Überraschungskandidat für vier Joker, den ersten Joker setzt er bereits bei der 100 Euro-Frage ein. Mit seinem Wissen und den vier Jokern schafft es der 23-jährige Saarländer bis zur 32 000 Euro-Frage. Doch Frage und Antwortmöglichkeiten lassen ihn ratlos zurück, dabei dreht sich ausgerechnet diese Frage um seine Heimat: das Saarland.

Die Frage lautete: „Wer oder was kommt am 27. Juni sozusagen auf der Durchreise für einen Kurzbesuch ins Saarland?“ Zur Auswahl standen a) Tour de France, b) Papst auf dem Jakobsweg, c) olympische Flamme und d) Stones auf Europatournee. Dass die Situation für Aufsehen sorgt, ahnt der Saarbrücker bereits. „Ich lese schon die Presseberichte“, sagt er, „Saarländer weiß die Saarland-Frage nicht“.

Adrian Gruber gibt sich geschlagen – und Jauch stichelt

Als der Kandidat zu erzählen beginnt, scheint er zunächst auf der richtigen Spur zu sein. Die richtige Antwort auf die Frage wäre „c) olympische Flamme“ gewesen, doch Adrian Gruber entscheidet sich gegen das Zocken. Somit verlässt der Saarbrücker die Show mit 16 000 Euro – 16 000 Euro weniger als seine Arbeitskollegin in der RTL-Show gewann. Ein Umstand, den auch Günther Jauch nicht unkommentiert stehen lassen kann.

„Das bedeutet lebenslänglich weiter ihrem Spott ausgesetzt sein“, stichelt der Moderator, „sie bleiben die vorläufige, wenn nicht sogar ewige Nummer 2“. Eine Perspektive, mit der der 23-Jährige leben kann. Trotz der Schadenfreude seiner Arbeitskollegin freut sich Adrian Gruber, dass er mit seinem Gewinn etwas für den Tierschutz tun und sich eine Reise nach London ermöglichen kann.

In der RTL+-Mediathek steht die Folge bereits als Stream zur Verfügung. Wer kein Abo bei der kostenpflichtigen Streaming-Plattform hat, bekommt das „Wer wird Millionär?“-Special am kommenden Sonntag, 19. Mai, im Free-TV bei RTL zu sehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort