Wegen Kinderpornografie: Magier Jan Rouven muss 20 Jahre hinter Gitter

Wegen Kinderpornografie : Magier Jan Rouven muss 20 Jahre hinter Gitter

Einst ein Star mit eigener Show in Las Vegas, jetzt muss er für viele Jahre ins Gefängnis: Der Magier Jan Rouven ist in einem Prozess um Kinderpornografie in Las Vegas zu 20 Jahren Haft verurteilt worden.

Der 41-jährige Deutsche erstarrte und fiel rückwärts von seinem Stuhl, als Richterin Gloria Navarro am Donnerstag das Urteil wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie verkündete. Unklar blieb, ob er kurzzeitig ohnmächtig geworden war. Außer der Haft wurde Rouven, eigentlich Jan Rouven Füchtener, noch zu 500 000 Dollar Strafe verurteilt.

Rouven hatte im November 2016 auf schuldig plädiert, anschließend aber versucht, die Aussage rückgängig zu machen. Das FBI hatte passwortgeschützte Dateien auf neun Computern gefunden, in einem Haus, das auch das „Fun House“ (Spaßhaus) genannt wird. Die Richterin nannte Rouven einen schamlosen Lügner und Manipulator, der das Gerichtsverfahren in die Länge zog „wie eine Seifenoper“, und nur bereute, er­wischt worden zu sein. Sie ordnete an, er müsse weitere 70 000 Dollar an identifizierte Opfer in den Videos zahlen. „Das ist nicht akzeptabel, hier, in Deutschland oder sonst wo“, sagte Navarro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung