| 19:57 Uhr

Wegen Bombenattrappe Notlandung von Air-France-Maschine in Kenia

Paris. Nach der Notlandung einer Air-France-Maschine in Kenia wegen eines falschen Bombenalarms hat die französische Polizei einen 58-jährigen Passagier vorübergehend festgenommen. Die Grenzpolizisten passten den pensionierten Polizisten und seine Frau bei ihrer Ankunft am Pariser Flughafen Charles de Gaulles ab. afp

Die Boeing 777 war am Sonntag auf dem Weg von Mauritius nach Paris in Mombasa notgelandet, nachdem ein Passagier die Besatzung auf ein verdächtiges Päckchen in einer Toilette aufmerksam gemacht hatte. Es handelte sich jedoch nur um eine Bombenattrappe. Alle 459 Passagiere und 14 Besatzungsmitglieder mussten die Maschine über Notrutschen verlassen. Der 58-Jährige, der inzwischen wieder freigelassen wurde, war der Besatzung aufgefallen, weil er häufig die Toilette aufgesucht hatte.