"Wachstumsbeschleunigungsgesetz" - Unwort des Jahres gesucht

"Wachstumsbeschleunigungsgesetz" - Unwort des Jahres gesucht

Frankfurt. Der Bundestagswahlkampf, die Regierungsbildung und die Finanzkrise - Anlässe für ein "Unwort des Jahres" gab es 2009 genug. Initiator Horst Dieter Schlosser nennt Vorschläge wie "Schattenhaushalt" und "Sondervermögen". Auch das "Wachstumsbeschleunigungsgesetz" hielten viele für ein Unwort

Frankfurt. Der Bundestagswahlkampf, die Regierungsbildung und die Finanzkrise - Anlässe für ein "Unwort des Jahres" gab es 2009 genug. Initiator Horst Dieter Schlosser nennt Vorschläge wie "Schattenhaushalt" und "Sondervermögen". Auch das "Wachstumsbeschleunigungsgesetz" hielten viele für ein Unwort. Unter den häufigsten Einsendungen findet sich "systemrelevant". Der von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin gebrauchte Begriff "Kopftuchmädchen" sei vom Liedermacher Reinhard Mey und vielen anderen Bürgern eingereicht worden, weil es den Nachwuchs als unerwünscht diskriminiere. Das "Unwort des Jahres" wird am 19. Januar in Frankfurt bekanntgegeben. Die Vorschläge können bis 11. Januar an Prof. Horst Dieter Schlosser, Universität Frankfurt (Fach 161), 60629 Frankfurt geschickt werden. Einsendungen per E-Mail: Unwort@em.uni-frankfurt.de dpa