1. Nachrichten
  2. Panorama

Vier Tote bei Erdbeben im Iran

Vier Tote bei Erdbeben im Iran

Vier Tote bei Erdbeben im Iran Teheran. Bei einem Erdbeben der Stärke 6,5 sind im Südosten des Irans vier Menschen getötet worden. Das Büro des örtlichen Gouverneurs hatte zunächst von sieben Opfern des Unglücks vom Montagabend gesprochen, diese Zahl gestern aber reduziert. Den Angaben zufolge wurden etwa 100 Menschen verletzt

Vier Tote bei Erdbeben im Iran

Teheran. Bei einem Erdbeben der Stärke 6,5 sind im Südosten des Irans vier Menschen getötet worden. Das Büro des örtlichen Gouverneurs hatte zunächst von sieben Opfern des Unglücks vom Montagabend gesprochen, diese Zahl gestern aber reduziert. Den Angaben zufolge wurden etwa 100 Menschen verletzt. dpa

Haftbefehl wegen zweifachen Mordes

Diez/Koblenz. Nach dem Tod eines Ehepaars in Diez ist gestern Haftbefehl gegen einen 41-Jährigen ergangen. Der Mann wird dringend des zweifachen Mordes und des zweifachen Mordversuchs verdächtigt. Der 41-Jährige, der zeitweise eine Affäre mit der Frau hatte, soll zunächst die ganze Familie mit einem Gewehr in seine Gewalt gebracht haben. Später soll er den 58 Jahre alten Vater getötet haben. Um die Tat zu vertuschen, legte er ein Feuer. Die Frau erstickte, die Kinder entkamen. dpa

Ladendiebin beißt

sich frei

Bonn. Mit Zähnen und Krallen ist eine Ladendiebin in Bonn gelungen, ihrer Festnahme zu entgehen. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatte die 46-Jährige mehrere Digitalkameras und Kosmetika aus einem Supermarkt mitgehen lassen wollen. Als sie der Ladendetektiv stellte, biss sie dem Mann mit aller Kraft in die Hand und floh. dpa

Stress im Job: Öfter kurze Pausen machen

Hamburg. Berufstätige sollten regelmäßig kurze Pausen einlegen, damit ihnen der Stress im Job nicht zu viel wird. Das rät die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) in Hamburg. So sei es erholsamer, mehrmals am Tag zum Beispiel zehn Minuten lang abzuschalten, als die Arbeit einmal 30 Minuten am Stück zu unterbrechen. dpa