Verschollene 15-Jährige im Vatikan - Öffnung von Mafioso-Grab

Rom. Um Licht in das mysteriöse Verschwinden der 15-jährigen Emanuela Orlandi vor 29 Jahren im Vatikan zu bringen, ist in Rom das Grab eines Mafia-Bosses geöffnet worden. Im Sarg befand sich neben den Überresten des Mafioso Enrico De Pedis eine Kassette mit Knochen, die offenbar nicht zu dem Leichnam gehören. Sie sollen nun untersucht werden. Orlandi war 1983 spurlos verschwunden

Rom. Um Licht in das mysteriöse Verschwinden der 15-jährigen Emanuela Orlandi vor 29 Jahren im Vatikan zu bringen, ist in Rom das Grab eines Mafia-Bosses geöffnet worden. Im Sarg befand sich neben den Überresten des Mafioso Enrico De Pedis eine Kassette mit Knochen, die offenbar nicht zu dem Leichnam gehören. Sie sollen nun untersucht werden. Orlandi war 1983 spurlos verschwunden. Immer wieder hatte es Gerüchte gegeben, die Tochter eines Vatikan-Angestellten sei ermordet und mit dem Mafioso zusammen beigesetzt worden. dpa