Lebensmittelüberwachung: Verdacht auf illegal gefärbten Fisch

Lebensmittelüberwachung : Verdacht auf illegal gefärbten Fisch

Die hessische Lebensmittelüberwachung hat sich auf die Suche nach illegal gefärbtem Thunfisch begeben. Hessenweit seien 53 Proben genommen und untersucht worden, teilte das Regierungspräsidium in Darmstadt gestern mit.

Bei drei Proben bestehe der Verdacht, dass verbotene Substanzen zur illegalen Rotfärbung von Thunfisch verwendet worden seien. Mit dieser Manipulation solle der Eindruck vermittelt werden, es handele sich um frischen Fisch. Hessen beteiligte sich damit an einer internationalen Aktion gegen Lebensmittelbetrug, die von Europol und Interpol koordiniert wurde.